Gedanken für zwischendurch

 



Gedanken für zwischendurch
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 


Webnews



http://myblog.de/lautestille

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Oh

Ich MUSS schreiben. Ich glaube, wenn ich es nicht täte, würde ich wahnsinnig werden. Zurzeit lastet alles tonnenschwer in meinem Hirn, schreit, kratzt, ruft. Die Zeit ist falsch, das ganze Leben an sich auch.

Der Titel bezieht sich übrigens auf ein Lied, welches ich gerade höre. Micky Green - Oh.

Das habe ich zum ersten Mal in meinem St. Tropez Urlaub dieses Jahr gehört. Und - verdammt nochmal - es war eine wundervolle Zeit. Der erste 'Urlaub' mit meinem Freund. Noch alles war neu, wir beide verliebt. Ich glaube, ich würde nicht lügen, wenn ich diese Zeit Anfang des Jahres als die schönste unserer Beziehung bezeichne. Ich schreibe, als wäre sie bereits vorbei, unsere Beziehung, und ganz ehrlich, das glaube ich auch. Das traurige daran ist jedoch, dass ich  mir die Zeit so sehr zurück wünsche. Weil ich weiß, dass es da noch Liebe gab. Da gab es die wahre, ehrliche, richtige Liebe zwischen uns beiden. Und nun? Sie ist irgendwie..verschwunden.

Hinzu kommt mein Vater. Er versucht schon seit Tagen mich zu erreichen, doch ich gehe nicht dran. Das was dieser Mann mit mir gemacht hat, muss bestraft werden. Irgendwie, egal wie, aber Hauptsache es folgt überhaupt eine Bestrafung. Ignoranz ist einer der kleinen Stiche.

Und - damit meine persönliche Tragikkomödie vollendet wird - ist es mit der Magersucht wieder schlimmer geworden. Nun, was heißt schlimmer. Für mich scheint sie wunderbar, die Kilos purzeln, ich verschwinde. Ich verstecke mich in einem Knochengerüst.

Na prima, bei dem Satz ist es nun passiert: ich weine. Bemitleide mich selbst wie einen verreckenden Hund. Wieso gibt es keine Garantie? Wieso gibt es die Möglichkeit, ein Leben derart zu zerstören?

Genau jetzt würde ich 'es' gerne wieder tun. Ach, was soll die Geheimniskrämerei: mich ritzen. Unglaublich gerne. Wie wild auf meinen beschissenen Unterarm einscheiden. Am besten meinen ganzen Körper verstümmeln, nur um am Ende festzustellen, dass ich doch noch existiere.

Mein Herz schlägt in letzter Zeit immer so verdammt laut. So als würde es mir von innen heraus ins Ohr schreien wollen:"DU LEBST NOCH!" Doch ich kann den Tonfall nicht richtig deuten.. Ist es ein freudiger Ausruf? Juhu, ich lebe noch? Oder ist es vielmehr ein Vorwurf. Ein Fehler, an den ich erinnert werde, Tag für Tag, ich lebe noch..

30.11.08 17:55


Werbung





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung